Distanzritt Oberembrach


von Liliane Ehrensperger

Der Distanzreitverein Endurance veranstaltete am 23. September 2018 zum ersten Mal einen Distanzritt in Oberembrach. Aufgrund der Nähe – wann hat man schon einen Distanzritt, bei dem man lediglich rund 30 Minuten Anfahrtsweg hat – meldeten sich Kathrin, Sonja, Lea und ich im EVG1 über 29 Kilometer an.

Nachdem es einige Tage vor dem Ritt noch geregnet hatte, waren die Böden etwas weicher als in den vergangenen Wochen. Auch die Temperaturen wurden angenehm frisch, was insbesondere meinem kleinen Sturkopf zu Gute kam, da er mit dem diesjährigen Hitzesommer doch etwas Mühe hatte.

Weiterlesen...

EM der jungen Reiter und Junioren in Pisa


von Kathrin Marthaler

Am Montag Morgen startete die Reise nach Pisa. Im Verlauf des Nachmittags trafen wir auf der Rennbahn ein. Die Anlage kannte ich bereits, da ich Nina Good vor einem Jahr dort betreuen durfte. Dies machte bereits einiges einfacher. Von Beginn an war alles sehr gut organisiert.

Am nächsten Tag ging ich am Morgen auf der Trainingsloop ausreiten. Diese ist jedoch im Schritt in ca. 35 Minuten abgeritten. Nachdem ich meine Runden geritten war, hatten wir etwas Zeit, die wir für einen Strandnachmittag nutzten. Am Abend fand die Eröffnungsfeier statt.

Am Mittwoch reiste noch die ganze Familie Flury an, um die EM hautnah mitzuerleben. Am Renntag selbst war auch Lisa Buri vor Ort, um Eindrücke zu sammeln. Am Nachmittag stand uns die Vorkontrolle bevor. Alle 49 Pferde bestanden diese.

Am Abend organisierten wir in unserer tollen Unterkunft eine Pasta-Party mit meiner Crew und der Familie Flury. Wir verbrachten einen gemütlichen Abend und liessen diesen mit einem Sprung in den Pool ausklingen.

Weiterlesen...

Schwäbische Alb – Weites Land


von Lea Rohner

Erneut fuhren wir (Annina und Lea) mit Zaphira nach Deutschland um zum ersten Mal einen Mehrtagesritt zu versuchen. Nachdem ich vor 5 Jahren mit Itir diesen Ritt reiten durfte waren wir von dem Ritt begeistert. Geplant hatten wir an den ersten zwei Tagen mitzureiten und ca. 50 km pro Tag zu reiten. An Deutschen Mehrtagesritten gibt es immer mehrmals am Tag die Möglichkeit einen Ritt früher in der Wertung zu beenden, sodass wir kurzfristig entscheiden konnten wie weit wir reiten möchten. Die Wettervorhersage war sehr heiss für die von uns geplanten Tage.

Nach 4h Fahrt in der Hitze kamen wir endlich in dem kleinen Dörfchen an wo der Start sein sollte und uns blieb kurz das Herz stehen, da auf der Wiese wo vor 5 Jahren das Camp gewesen war Schafe grasten. Aber am anderen Ende des Dorfes standen ein paar grössere Autos, also fuhren wir da hin und waren zum Glück Richtig!

Weiterlesen...

Distanzritt Lägern


von Lea Rohner

Da alle Posten am Anlass gut besetzt waren, wollte ich es wagen mit Cshaika einen ersten Start zu wagen. Cshaika steht im Besitz von Yvonne Wernig und war bis im Februar reine Zuchtstute! Dieses Jahr, 7 Jährig durfte sie dann zu uns umziehen und ich begann mit ihr zu arbeiten. Sie zeigte sich sehr lernbegierig und kooperativ, sodass sie sehr schnell Fortschritte machte! Nach wenigen Monaten starteten wir bereits an einem ersten Horseathlon. In Bülach erneut und da konnte sie die geführte Kategorie gleich gewinnen! Also Turnieratmosphäre sollte kein Problem mehr sein!

Wenige Tage vor dem Lägernritt stiess sie sich leider noch ganz übel den Kopf an, aber zum Glück wurde die Schwellung bis zum Ritt wieder weniger sodass wir einen Start versuchen wollten. Daher liefen wir am morgen früh vom Stall direkt an den Startort. Da zeigte sich Cshaika sehr gelassen. Auch bei der Tierärztekontrolle war sie super anständig. Gerade als ich satteln wollte kam auch Yvonne und konnte mir noch etwas helfen! Am Start durfte ich mich Martina Vogt und ihrer Schwester anschliessen, was Cshaika sichtlich gefiel! Allerdings wollte ich an ihrem ersten Start nicht zu schnell reiten sodass wir die zwei nach 10km ziehen liessen. Auch das hat Cshaika super gemacht und lief danach super zufrieden allein weiter! Sie liess sich durch nichts verunsichern und machte einfach ihr Ding. Ziemlich beeindruckend nach so wenig Monaten unter dem Sattel! Einige Kilometer vor dem Ziel wurden wir noch eingeholt und konnten dann zu zweit die letzten Kilometer absolvieren. Zurück im Ziel war Cshaika erneut sehr souverän und glänzte in der Schlusskontrolle mit einem 38er Puls! Auf die Zeit hatte ich während dem reiten gar nicht geachtet, sondern sie einfach laufenlassen. Wir hatten am Ende sogar 12km/h! Das war der 7.Rang

Jetzt darf sich die rote Dame etwas erholen und ich freue mich auf die weiteren Abenteuer mit ihr!

Distanzritt Hohenzollern DE


von Lea Rohner

Erster Auslandstart für Zaphira und gleichzeitig ihre dritte Qualifikation lautet die Kurfassung für diesen tollen Ritt!

Mit Vollbepaktem Gefährt und einem sehr zufriedenen Pony konnten wir die Fahrt auf die Schwäbische Alb absolvieren. Der Startort war uns wohlbekannt von der Schwäbischen Alb und wunderschön! Zafi war wie erwartet sehr gelassen und ruhig und verbrachte eine ruhige Nacht zum ersten Mal im Paddock. Am nächsten Morgen fand ihr erster Massenstart statt, aber zusammen mit dem sehr erfahrenen Spice (25 jährig) beruhigte sie sich schnell wieder und lief souverän die ersten Kilometer bis zum ersten Stopp. Auch danach lief sie sehr freudig weiter. Nach 42 km waren wir wieder am Ausgangspunkt und ich war etwas unsicher wie gut sie von da wieder loslaufen würde, da es ja für sie zum ersten Mal drei Runden waren. Meine Angst war aber absolut unbegründet und Zafi lief hochmotiviert die nächsten 24 km noch immer zusammen mit Spice. Nach 68km beendeten wir das Rennen in der Wertung mit einem topfitten Pony und der dritten Qualifikation! Spice mit Christine Günthard lief nochmal bis zum Ausgangspunkt zurück und so erneut 82km in der Wertung. Unglaublich!